Sehr geehrte Damen und Herren! Liebe Freundinnen und Freunde!

Die Gespräche und der Meinungsaustausch mit den Bürgerinnen und Bürgern unseres Ortes, unseres Bezirks Mödling und unseres Bundeslandes Niederösterreich sind mir äußerst wichtig und bilden die Basis meiner politischen Arbeit: Im Zeichen des Miteinander und des Dialoges Projekte zu entwickeln und mit einem klarem Blick nach vorne und mit festem Willen gemeinsam den Herausforderungen der Zeit und der Zukunft zu begegnen.

mehr lesen...

Dieses Anliegen, das ich seit meinem Amtsantritt als Bürgermeister unserer Marktgemeinde bzw als Landtagsabgeordneter für den Bezirk Mödling im Land Niederösterreich konsequent verfolge, hat unter anderem dazu geführt, dass Perchtoldsdorf heute in vielen Bereichen wie etwa Umweltschutz, Energie, Nachhaltigkeit, Infrastruktur, Kinderbetreuung, Mobilität usw. als beispielgebend dasteht.

Das Bemühen um Konsens, um die Berücksichtigung möglichst aller Interessen sowie das damit verbundene Vermeiden von Ausgrenzungen haben speziell in unserem Ort ein politisches Klima geschaffen, das es wohl den meisten Menschen ermöglicht, hier nicht einfach ihren Wohnsitz zu haben, sondern hier wirklich gerne zu leben. Das Einbeziehen der Bürgerinnen und Bürger und das zeitgerechte Wahrnehmen Ihrer Anliegen verhindern nicht nur politischen Stillstand und festgefahrene Fronten bei einzelnen Projekten, sondern vor allem auch jene "Krankheitssymptome", die das Zusammenleben auf demokratischer Basis in unserer Gesellschaft so oft erschweren und belasten: Politikverdrossenheit, das Gefühl der Ohnmacht, des Ausgeliefertseins und des Ignoriertwerdens.

Ich möchte daher Sie und alle Menschen, die sich für Perchtoldsdorf, den Bezirk Mödling und das Land Niederösterreich interessieren oder sich engagieren wollen herzlich einladen, mit mir diesen Weg des Dialoges weiter zu intensivieren und so aktiv an der Gestaltung unsers Zusammenlebens in unserer Gemeinde mitzuwirken!

 

Gemeinsam für die Gemeinde Perchtoldsdorf, den Bezirk Mödling und das Land Niederösterreich!

Herzlichst Ihr

Martin Schuster


Main area
.

"Bildungscampus" statt Containerklassen - Erweiterung Gymnasium im Schulentwicklungsprogramm 2020

Das neue Schulentwicklungsprogramm 2020 des Bundes wurde in Perchtoldsdorf mit großer Spannung erwartet. Unter den mit 460 Millionen Euro eingestellten Projekten in Niederösterreich befindet sich auch die Erweiterung und Funktionssanierung des Gymnasiums. Mehr als zehn Millionen Euro werden zur Verfügung stehen und damit die Container- und Wanderklassen endlich der Vergangenheit angehören. Durch die im Bildungsministerium vorgesehenen Mittel wird die Umsetzung des im Vorjahr von der Bildungsdirektion ausgewählten Architekturentwurfs nun zum konkreten Projekt.

Flankierende Gemeindemaßnahmen in Volks- und Mittelschule

Für die Marktgemeinde sind vor Baubeginn einige Vorbereitungen notwendig, die mit dem Gymnasium selbst zu tun haben, aber auch dem Bauverbund mit der historischen Volks- und Mittelschule Roseggergasse geschuldet sind. Hier ist die Schulgemeinde als Erhalter in der Pflicht. „Wir werden bereits im Sommer 2020 mit Umbauten beginnen“, stellt Schuster in Aussicht, „die zunächst den Keller- und Garderobenbereich betreffen werden. In Abstimmung mit den Bauarbeiten am Gymnasium wird ein neuer Verbindungstrakt zwischen den Baukörpern und ein neuer Turnsaal im Innenhof entstehen“. Zudem wird eine Dachsanierung am denkmalgeschützten Altbau von 1914 notwendig sein. „Hierzu werden wir zweckgebundene Fördermittel aus der Gemeindemilliarde des Bundes abrufen“, so Schuster, und „damit unser Ziel des Bildungscampus am Leonhardiberg mit hohen Qualitätsstandards und Lehreinrichtungen vom Kindergarten bis zu Matura und Erwachsenenbildung umsetzen, der von Perchtoldsdorferinnen und Perchtoldsdorfern im Alter von zweieinhalb Jahren aufwärts zur Verfügung steht.“


Fotocredit: Marktgemeinde Perchtoldsdorf, Perchtoldsdorf/zVg
Bürgermeister Martin Schuster, selbst Absolvent des Perchtoldsdorfer Gymnasiums, vor den Containerklassen, die mit dem aktuellen Schulentwicklungsprogramm des Bundes bald der Vergangenheit angehören werden.



zurück