Sehr geehrte Damen und Herren! Liebe Freundinnen und Freunde!

Die Gespräche und der Meinungsaustausch mit den Bürgerinnen und Bürgern unseres Ortes, unseres Bezirks Mödling und unseres Bundeslandes Niederösterreich sind mir äußerst wichtig und bilden die Basis meiner politischen Arbeit: Im Zeichen des Miteinander und des Dialoges Projekte zu entwickeln und mit einem klarem Blick nach vorne und mit festem Willen gemeinsam den Herausforderungen der Zeit und der Zukunft zu begegnen.

mehr lesen...

Dieses Anliegen, das ich seit meinem Amtsantritt als Bürgermeister unserer Marktgemeinde bzw als Landtagsabgeordneter für den Bezirk Mödling im Land Niederösterreich konsequent verfolge, hat unter anderem dazu geführt, dass Perchtoldsdorf heute in vielen Bereichen wie etwa Umweltschutz, Energie, Nachhaltigkeit, Infrastruktur, Kinderbetreuung, Mobilität usw. als beispielgebend dasteht.

Das Bemühen um Konsens, um die Berücksichtigung möglichst aller Interessen sowie das damit verbundene Vermeiden von Ausgrenzungen haben speziell in unserem Ort ein politisches Klima geschaffen, das es wohl den meisten Menschen ermöglicht, hier nicht einfach ihren Wohnsitz zu haben, sondern hier wirklich gerne zu leben. Das Einbeziehen der Bürgerinnen und Bürger und das zeitgerechte Wahrnehmen Ihrer Anliegen verhindern nicht nur politischen Stillstand und festgefahrene Fronten bei einzelnen Projekten, sondern vor allem auch jene "Krankheitssymptome", die das Zusammenleben auf demokratischer Basis in unserer Gesellschaft so oft erschweren und belasten: Politikverdrossenheit, das Gefühl der Ohnmacht, des Ausgeliefertseins und des Ignoriertwerdens.

Ich möchte daher Sie und alle Menschen, die sich für Perchtoldsdorf, den Bezirk Mödling und das Land Niederösterreich interessieren oder sich engagieren wollen herzlich einladen, mit mir diesen Weg des Dialoges weiter zu intensivieren und so aktiv an der Gestaltung unsers Zusammenlebens in unserer Gemeinde mitzuwirken!

 

Gemeinsam für die Gemeinde Perchtoldsdorf, den Bezirk Mödling und das Land Niederösterreich!

Herzlichst Ihr

Martin Schuster


Main area
.

Martin Schuster

Aktuell

Erneuerbare Energie bei 29 Prozent - Marktgemeinde übertrifft bei Energiemix Zielpfad des Energiekonzepts

Erneuerbare Energie bei 29 Prozent  - Marktgemeinde übertrifft bei Energiemix Zielpfad des Energiekonzepts

Die Marktgemeinde hat sich 2008 zum Ziel gesetzt, bis zum Jahr 2020 den Anteil fossiler Energieträger um 20 % zu reduzieren und die Energieeffizienz und den Anteil an erneuerbaren Energien stetig zu erhöhen. Nun liegt im Rahmen des Projekts „Energiemosaik“ des Instituts für Raumplanung, Umweltplanung und Bodenordnung (IRUB) der Universität für Bodenkultur Wien ein bundesweiter Spiegel der Energieverbrauchszahlen und deren Zusammensetzung auf lokaler Ebene vor. Perchtoldsdorf kommt dabei auf einen Anteil von 29 Prozent erneuerbarer Energie bei einem jährlichen Verbrauch von mehr als 335.000 Megawattstunden.

mehr

Komfortimpulse für Öffentlichen Verkehr: Neue Wartehäuschen und erhöhte Jahreskartenförderung

Komfortimpulse für Öffentlichen Verkehr: Neue Wartehäuschen und erhöhte Jahreskartenförderung

Die Marktgemeinde Perchtoldsdorf adaptiert schrittweise die Bushaltestellen im Ortsgebiet. Bereits seit einiger Zeit gibt es Glasüberdachungen bei den Busstationen Marktplatz / Wegbachgasse. Nunmehr wurden die Haltestellen Bahngasse / Donauwörter Straße, Donauwörther Straße / Spitalskirche und in der Salitergasse beim S-Bahnhof Perchtoldsdorf ebenfalls mit neuen Häuschen bestückt.

mehr

Pressegespräch mit VPNÖ-Landesgeschaftsführer Bernhard Ebner: Es zählen Partnerschaft und Leidenschaft

Pressegespräch mit VPNÖ-Landesgeschaftsführer Bernhard Ebner: Es zählen Partnerschaft und Leidenschaft

Im Rahmen eines Pressegesprächs mit VPNÖ-Landesgeschäftsführer Bernhard Ebner und Bezirksparteiobmann LAbg. Martin Schuster sowie Bürgermeister Wolfgang Schredl aus Breitenfurt, Spitzenkandidatin Doris Kirstorfer aus Münchendorf und Bürgermeister Helmut Kargl aus Gießhübl wurden Programme, Bilanzen und Kampagnen der einzelnen Gemeinden sowie Landes- und Bezirksfakten vorgestellt. Einig waren sich alle: „In der Arbeit für unsere Heimatgemeinden und für die Bürgerinnen und Bürger zählen Partnerschaft und Leidenschaft.“

mehr

LR Martin Eichtinger und LAbg. BGM Martin Schuster würdigen freiwilliges Engagement in Perchtoldsdorf am Internationalen Tag des Dankes

LR Martin Eichtinger und LAbg. BGM Martin Schuster würdigen freiwilliges Engagement in Perchtoldsdorf am Internationalen Tag des Dankes

"Am 11. Januar dient der ‚Internationale Tag des Dankes‘ als Erinnerung für uns alle, um Initiativen und Menschen anzuerkennen, für die wir dankbar sind, denen wir unsere Anerkennung ausdrücken sollten“, so Landesrat Martin Eichtinger.
Bürgermeister Martin Schuster ergänzt: „Die Breite der ehrenamtlichen Aktivitäten in Perchtoldsdorf ist eine der wesentlichen Kraftquellen für das reiche soziale Geschehen in unserem Ort.“
Das gesellschaftliche Zusammenleben ist stark auf ehrenamtliches Engagement angewiesen, sei es im Rettungsdienst, bei der Feuerwehr, im sozialen Bereich oder in gemeinnützigen Vereinen. Das unentgeltliche und unbezahlbare Zeitgeschenk vieler Bürgerinnen und Bürger ist für die Marktgemeinde Perchtoldsdorf Verpflichtung und Ansporn, so der Ortschef weiter, entsprechende Rahmenbedingungen für eine gedeihliche Entfaltung zu bieten.

mehr

Fahrzeugupdate am Wirtschaftshof

Fahrzeugupdate am Wirtschaftshof

Erneuerung des Altstoffzentrums auch im Fuhrpark nachvollzogen

Am Perchtoldsdorfer Wirtschaftshof wurde ein neuer Scania-LKW mit Abrollkipper in Dienst gestellt, der ausschließlich im Bereich Abfallbehandlung eingesetzt werden wird. Das Vorgängerfahrzeug ist seit 1996 im Einsatz und hat das Ende seiner wirtschaftlich sinnvollen Nutzungsdauer erreicht und entspricht auch von den Abgaswerten nicht mehr dem Anspruch der Klimaschutzgemeinde Perchtoldsdorf.
Das Fahrzeug wurde auf Grund der bisher gemachten Erfahrungen und im Rahmen des Fuhrparkkonzepts vom Leitungsteam des Wirtschaftshofs konfiguriert, um ein möglichst vielseitiges Einsatzspektrum im Altstoffsammelzentrum abdecken zu können.

mehr

Neujahrsempfang in der Burg

Neujahrsempfang in der Burg

Am 7. Jänner 2020, dem ersten "echten" Arbeitstag im Neuen Jahr, fand der traditionelle Neujahrsempfang der Perchtoldsdorfer Volkspartei im neuen Festsaal der Burg Perchtoldsdorf statt. Stimmung und Atmosphäre waren großartig, was starken, positiven Rückenwind für die bevorstehnde Gemeinderatswahl am 26.1.2020 gibt.

mehr

Deutlicher Rückgang bei Silvestermüll - Naturschutzgebiet Heide bei Jahreswechsel spürbar entlastet

Deutlicher Rückgang bei Silvestermüll - Naturschutzgebiet Heide bei Jahreswechsel spürbar entlastet

Das Jahr 2020 hat für das EU-Natura-2000-Schutzgebiet Perchtoldsdorfer Heide gut begonnen. Auch heuer setzte sich der positive Trend zu weniger Silvestermüll dank der Umsicht und Rücksichtnahme der Feiernden fort. Die Aufräumarbeiten konnten bereits am Vormittag des 1. Jänner durch ein Team des Vereins der Freunde der Perchtoldsdorfer Heide und Mitarbeiter des Wirtschaftshofs beendet werden. Das Müllaufkommen war auf die Große Heide beschränkt. „Keine Flaschen waren zerschlagen und keine Infrastruktur wie Mistkübel oder Gassisackspender sinnlos zerstört. Brandflecken im Trockenrasen waren wie in den letzten Jahren zum Glück auf wenige Ausnahmen beschränkt“, so Vereinsobfrau MMag. Irene Drozdowski.

mehr

Marktgemeinde erteilt Feuerwerken Absage - Verbot sämtlicher pyrotechnischer Artikel im Ortsgebiet

Marktgemeinde erteilt Feuerwerken Absage - Verbot sämtlicher pyrotechnischer Artikel im Ortsgebiet

Wenn Raketen und Knallkörper bunt und laut in den nächtlichen Himmel steigen, macht sich kaum jemand bewusst, dass Feuerwerkskörper eine erhebliche Gefahr für die Gesundheit von Mensch und Tier darstellen. Hierbei geht es nicht nur um die Unfallgefahr bei unsachgemäßer Hantierung oder den hohen Lärmpegel, sondern auch darum, dass die durch Pyrotechnik freigesetzte Menge an Kleinstpartikeln mittlerweile jene des durch den Straßenverkehr abgesonderten Feinstaubs übersteigt. Besonders nachteilig wirkt sich dies im bebauten Gebiet, aber auch Naturschutzgebieten wie der Heide aus, wo etwa das EU-Natura2000-geschützte Pflanzenbild und die Zieselfauna besonders darunter leiden.

mehr

blättern   | 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | ... | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | |