Main area
.

News

Aktuell

Positive Zwischenbilanz bei Re-Audit Familienfreundlichkeit

Familienreferentin GfGR Rambossek (sitzend links vorne) mit Gemeinderatsangehörigen, Vertretern der Schulen, Vereine, Jugend- und Seniorenorganisationen

Im Rahmen des bereits im Herbst 2018 angelaufenen Re-Auditierungsprozesses "familienfreundliche und kinderfreundliche Gemeinde", der gemeinsam mit dem Familienministerium gestaltet wird, fand ein reger und engagierter Austausch von und mit Perchtoldsdorferinnen und Perchtoldsdorfern unterschiedlichen Lebensalters sowie aus unterschiedlichen Bereichen und Lebenswelten statt.

mehr

Umweltzertifizierung für Gemeindebetriebe und "Restlessen"

V.r.n.l.: BGM Martin Schuster, GR Alexander Nowotny und Kerstin Reißner

Seit dem Vorjahr sind die Bemühungen der Gemeindeverwaltung in der Bereichen Umwelt und Energie in das europäische Umweltmanagementsystem EMAS eingebettet. Dieses Programm hat ein systemisches Verständnis von Umweltschutz zum Inhalt. Im September 2018 wurden mit dem Freizeitzentrum und dem Wasserwerk die ersten beiden Kommunalbetriebe einer externen Validierung unterzogen.

mehr

Plastikstöpsel helfen Kindern

Initiatorin Helli Schlögl, Bgm. Martin Schuster, Wirtschaftshofleiter Franz Varga und Abfallreferent Josef Schmid (v.l.n.r.)

Die Perchtoldsdorferin Helli Schlögl hat die Aktion „Nachbarschaftshilfe kennt keine Grenzen - wir sammeln Plastikverschlüsse und helfen“ zunächst im Rahmen ihrer Wohnhausanlage durchgeführt. Dabei geht es einerseits um verantwortliche Mülltrennung, aber auch um einen sozialen Aspekt: „Die Plastik-Verschlüsse von Tetrapackerln, Getränken- oder Kosmetikflaschen werden durch einen Verein gesammelt und an eine Recycling-Firma verkauft, die daraus Granulat zur Produktion von Plastikteilen herstellt.“

mehr

Verstärkung des Ortsbus

Busunternehmer Tibor Felner, Verkehrsreferent GfGR Christian Apl und BGM Martin Schuster (v.l.n.r.)

Überfüllte Schülerbusse auf der der Ortslinie 2 gehören der Vergangenheit an. Der Rundkurs führt über den Perchtoldsdorfer Bahnhof, den Soßenhügel und die Sonnbergstraße zum Marktplatz. Mit einer Ankunftszeit um 7:40 ist er ein wichtiger Bestandteil des Schulwegs für viele Perchtoldsdorfer Kinder und Jugendliche, deren Anzahl oft das Fassungsvermögen des eingesetzten Autobusses übersteigt.

mehr

Rechnungshofbericht

Rechnungshofbericht

Prüfberichte des Rechnungshofes zeigen notwendigerweise Schwachstellen auf und sind nie Lobeshymnen. Empfehlungen der RH sind aber auch keine Aufzählung von Verfehlungen, sonderen eben Empfehlungen wie man etwas aus der Aussensicht anders machen könnte/sollte. Perchtoldsdorf ist eine gut geführte Gemeinde mit einem funktionierenden Miteinander. Es ist verständlich, dass der politische Mitbewerb ein Prüfergebnis aufgreift, um vermeintliche Versäumnisse anzukreiden und politisches Kleingeld zu wechseln.

mehr

Heidepflegewoche

Heidepflegewoche

Die Heidepflegewoche 2018 wieder einen Befreiungsschlag für das österreichweit so spezielle Naturjuwel. Ohne die Beteiligung zahlreicher Freiwilliger wäre dieses Pensum nicht möglich, denn mit einer Rekordteilnahme von 714 ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern und insgesamt über 2.500 geleisteten Arbeitstunden konnten große Flächen während der Heidepflegewoche gepflegt werden.

mehr

Ortsentwicklungssymposium

Ortsentwicklungssymposium

Die Herausforderungen in der Raumplanung und an die Ortsentwicklung haben in den letzten Jahren rasant zugenommen. Während viele Gemeinden im Wiener Umland von Zuzug und Wachstum oft überfordert sind, geht Perchtoldsdorf einen anderen Weg. „Vor elf Jahren haben wir großflächige Widmungsgrenzen in Perchtoldsdorf eingezogen, wo pro Grundstück nur mehr zwei Wohneinheiten gebaut werden können“, betonte Bürgermeister Martin Schuster in seinem Einleitungsstatement zum Ortsentwicklungssymposium am 20. Oktober, „nun mehr soll es darum gehen, auch für die Kernzonen des Ortes und historisch sensible Zonen die richtigen Antworten zu formulieren, die in neuen und zukunftsfesten örtlichen Regelwerken münden werden.“

mehr

Dreistufige Bausperre und Abbruchverbot für Altbauten - Einstimmige Maßnahmen für Ortsbildschutz

Dreistufige Bausperre und Abbruchverbot für Altbauten - Einstimmige Maßnahmen für Ortsbildschutz

Die Marktgemeinde Perchtoldsdorf setzt ihren restriktiven Kurs hinsichtlich unverträglicher Neubauten fort. Bereits in der März-Sitzung des Gemeinderates wurde eine Bausperre für das Bauland-Kerngebiet erlassen. Parallel dazu wurde ein Arbeitskreis ins Leben gerufen, um sich mit den Themen des Zentrums und dessen zukünftigen Entwicklung auseinander zu setzen. In seiner heutigen Sitzung hat der Gemeinderat in einstimmigen Beschlüssen seine Schutzbemühungen noch weiter ausgedehnt. Ein Abbruchverbot für Bauten, die vor dem 1. 1. 1945 errichtet wurden, soll das tradierte und gewachsene Erscheinungsbild der Fassaden bewahren. Betroffen von dieser Maßnahme ist das Ortszentrum, wo bereits eine Bausperre gilt.

mehr

Delegation aus der Volksrepublik China zu Besuch in Perchtoldsdorf

Delegation aus der Volksrepublik China zu Besuch in Perchtoldsdorf

Im Rahmen einer Partnerschaftskonferenz des „Austrian Chinese Local Cooperation Forum“ am 10. und 11. September konnte sich die Marktgemeinde Perchtoldsdorf über Besuch aus der Volksrepublik China freuen: Auf dem intensiven Programm standen Begegnung und Vernetzung zwischen österreichischen und chinesischen Entscheidungsträgern. Der Besuch der Delegation in Perchtoldsdorf hatte das Verhältnis zwischen Metropole und Umland zum Inhalt, wobei Bürgermeister Martin Schuster den Gästen, die Stadt- und Provinzregierungen aus ganz China angehören, Einblick in die Herausforderungen der Bereiche Mobilität, Bevölkerungswachstum und Umweltschutz bieten konnte. Die folgende Fachdiskussion in der Perchtoldsdorfer Burg machte vor allem die strukturellen Unterschieden zwischen chinesischen Stadtregionen und dem österreichischen Föderalismus deutlich, identifizierte aber auch zahlreiche gemeinsame Problemfelder.

mehr

blättern   | 1 | 2 | 3 | 4 | ... | 5 | 6 | |