Martin Schuster
  Abgeordneter zum NÖ Landtag  
  Bürgermeister von Perchtoldsdorf

Meine Politik

Grundbaustein meiner Politik ist es, die Wünsche, Anliegen und  konkreten Meinungen der Bürgerinnen und Bürger zu Themen der Politik und Fragen der kommunalen Entwicklung, des Weges unserer  Gemeinde symmetrisch zu verflechten. Dazu gehört der Anspruch, Informationen ohne Vorbehalte bereit zu stellen und der Wille zu politischem Engagement und Partizipation für alle Akteure des politischen Prozesses.

Ich glaube, dass durch die Verzahnung von Informationen mit Begegnungen und Diskussionen jene Spannung und Dynamik entsteht, die gemeinschaftlich entwickelte und getragene Politik auszeichnet. Beispiele hierfür gibt es in den letzten Jahren viele, ich denke nur an das erfolgreiche Burgprojekt, die Sporthalle beim Freizeitzentrum, den neuen Kindergarten im Zellpark oder unsere Aktivitäten im Umwelt- und Klimaschutzbereich. Hinter diesen Lösungen stehen ganz konkrete Bürgerwünsche und sachliche
Notwendigkeiten: Etwa dass in den sechs Perchtoldsdorfer  Kindergärten derzeit mehr als 450 Kinder eine Atmosphäre der Ruhe, Sicherheit, Geborgenheit und Ordnung vorfinden oder dass die vielen kulturellen und kreativen Impulse in adäquaten Rahmenbedingungen umgesetzt werden können.

Mich fasziniert an Perchtoldsdorf seit jeher die unheimliche Vielfalt, die unser Ort zu bieten hat. Ich gehörte einer Generation an, die in Perchtoldsdorf mit der seit 1954 geschaffenen Infrastruktur aufgewachsen ist, dem Gymnasium, dem Kultur- und Erholungszentrum, einem Vereins- und Kulturleben auf urbanem Niveau, aber auch der Partnerschaft mit Donauwörth.
Das Miteinander im Ort, der bei allen Differenzen doch partnerschaftliche Umgang waren und sind für mich prägende Erlebnisse und Erfahrungen. Als Bürgermeister sehe ich mich in diesem Umfeld als Moderator von Themen und Anliegen und Begleiter von Entwicklungen, ohne dabei meine Hintergründe, nämlich Umwelt- und Jugendpolitik, zu übersehen. Seit 1992 bin ich in diesen Bereichen politisch verantwortlich und konnte einiges bewegen.

Diese Grundsätze meiner Politik prägen auch meine Arbeit als Abgeordneter zum Niederösterreichischen Landtag, dem ich – dank über 4000 Vorzugsstimmen – seit 2008 angehöre und meine Funktion als Bezirksparteiobmann der VP des Bezirkes Mödling, die ich im vergangenen Jahr von meinem Vorgänger Vizekanzler Michael Spindelegger übernommen habe.

Eine moderne Politik am Beginn des 21. Jahrhunderts betrachtet die Bürgerinnen und Bürger als Kunden und stellt deren Wünsche und Probleme in den Mittelpunkt ihrer Arbeit. Die Bürgerinnen und Bürger können von ihrer Gemeinde nicht nur ein möglichst reibungsloses Funktionieren, ein freundliches Service erwarten, sondern auch einen offenen Dialog, zu dem ich Sie auch in Zukunft herzlich einladen darf.