Sehr geehrte Damen und Herren! Liebe Freundinnen und Freunde!

Die Gespräche und der Meinungsaustausch mit den Bürgerinnen und Bürgern unseres Ortes, unseres Bezirks Mödling und unseres Bundeslandes Niederösterreich sind mir äußerst wichtig und bilden die Basis meiner politischen Arbeit: Im Zeichen des Miteinander und des Dialoges Projekte zu entwickeln und mit einem klarem Blick nach vorne und mit festem Willen gemeinsam den Herausforderungen der Zeit und der Zukunft zu begegnen.

mehr lesen...

Dieses Anliegen, das ich seit meinem Amtsantritt als Bürgermeister unserer Marktgemeinde bzw als Landtagsabgeordneter für den Bezirk Mödling im Land Niederösterreich konsequent verfolge, hat unter anderem dazu geführt, dass Perchtoldsdorf heute in vielen Bereichen wie etwa Umweltschutz, Energie, Nachhaltigkeit, Infrastruktur, Kinderbetreuung, Mobilität usw. als beispielgebend dasteht.

Das Bemühen um Konsens, um die Berücksichtigung möglichst aller Interessen sowie das damit verbundene Vermeiden von Ausgrenzungen haben speziell in unserem Ort ein politisches Klima geschaffen, das es wohl den meisten Menschen ermöglicht, hier nicht einfach ihren Wohnsitz zu haben, sondern hier wirklich gerne zu leben. Das Einbeziehen der Bürgerinnen und Bürger und das zeitgerechte Wahrnehmen Ihrer Anliegen verhindern nicht nur politischen Stillstand und festgefahrene Fronten bei einzelnen Projekten, sondern vor allem auch jene "Krankheitssymptome", die das Zusammenleben auf demokratischer Basis in unserer Gesellschaft so oft erschweren und belasten: Politikverdrossenheit, das Gefühl der Ohnmacht, des Ausgeliefertseins und des Ignoriertwerdens.

Ich möchte daher Sie und alle Menschen, die sich für Perchtoldsdorf, den Bezirk Mödling und das Land Niederösterreich interessieren oder sich engagieren wollen herzlich einladen, mit mir diesen Weg des Dialoges weiter zu intensivieren und so aktiv an der Gestaltung unsers Zusammenlebens in unserer Gemeinde mitzuwirken!

 

Gemeinsam für die Gemeinde Perchtoldsdorf, den Bezirk Mödling und das Land Niederösterreich!

Herzlichst Ihr

Martin Schuster


Main area
.

Martin Schuster

Aktuell

"Campus Leonhardiberg" im Entstehen - Fortschritt Kindergartenneubau in "Schwedenstift" im Plan

"Campus Leonhardiberg" im Entstehen - Fortschritt Kindergartenneubau in "Schwedenstift" im Plan

Die Marktgemeinde Perchtoldsdorf baut den Leonhardiberg zum Kinder- und Bildungscampus aus: Von der Kleinkindbetreuung bis zur Matura wird die gesamte Bandbreite abgedeckt. Ein neuer Baustein im Bildungsangebot wird der Kindergarten im ehemaligen „Schwedenstift“-Areal. Der Gemeinderat hat im September 2016 dem Kauf der rund 2.600 qm großen Liegenschaft um 2,5 Millionen Euro zugestimmt, um hier ein neues Kinderbetreuungszentrum mit 6 Kindergartengruppen samt Nebenräumen entstehen zu lassen.

mehr

TOP-Benefizkonzert für Josefswarte "On Top of Perchtoldsdorf"

TOP-Benefizkonzert für Josefswarte "On Top of Perchtoldsdorf"

Die Josefswarte ist seit 1891 der „Höhepunkt“ Perchtoldsdorfs auf 572 Meter Seehöhe. Die vom „Verschöneruns-Comité“ errichtete und nach Josef Hyrtl benannte genietete Eisenkonstruktion wurde diesen Sommer von Grund auf überholt. Der Perchtoldsdorfer Verein TOP – Tourismus und Ortsverschönerung Perchtoldsdorf – hat sich als ideeller Nachfolger des Verschönerungsvereins in das Sanierungsvorhaben besonders eingebracht.

mehr

Totengedenken Allerheiligen / Allerseelen

Totengedenken Allerheiligen / Allerseelen

Zu Allerheiligen gehört der Friedhofsbesuch zur Tradition. Im Gedenken an die militärischen und zivilen Opfer der Weltkriege, die verdienten Perchtoldsdorferinnen und Perchtoldsdorfer und alle jene, die uns vorausgegangen sind.


dorf:dialog am Nationalfeiertag in der Burg wieder ein voller Erfolg!

dorf:dialog am Nationalfeiertag in der Burg wieder ein voller Erfolg!

Bürgeranliegen im Fokus: Beteiligung, Service, Zukunftsprojekte

Auch heuer lud die Marktgemeinde Perchtoldsdorf am 26. Oktober in die Burg ein. Dort präsentierten sich die Gemeinderäte mit ihren zuständigen Bereichen, stellten die reiche Angebotspalette der Marktgemeinde und ihrer Leistungen für die Bürgerinnen und Bürger vor und standen den rund 300 interessierten Menschen Rede und Antwort.


mehr

blättern   zurück | 1 | 2 | |