Martin Schuster
  Abgeordneter zum NÖ Landtag  
  Bürgermeister von Perchtoldsdorf

„ENERGIE & SICHERHEIT“ - BLICK IN DIE TECHNOLOGISCHE ZUKUNFT

Hochkarätige Aussteller und interessante Referenten mit Inputs aus der Fachwelt haben die heurige Perchtoldsdorfer Messe ENERGIE & SICHERHEIT zu einem Anziehungspunkt für mehr als 1000 Besucherinnen und Besucher gemacht. Der inhaltliche Bogen spannte sich dabei von neuen technischen Entwicklungen  in der E-mobility  hin zu visionären Ideen zu nachhaltiger Energieerzeugung und -speicherung. Der Schutz des Eigenheims und aktuelle Herausforderungen im  Bereich der Eigentumssicherheit  runden die Themenpalette dieses Tages ab.

Die Marktgemeinde konnte für diese Veranstaltung Top-Partner aus der Industrie gewinnen. Neben einem Marktquerschnitt der in Österreich lieferbaren Hybrid- und Elektrofahrzeuge samt Probefahrt und Textmöglichkeit begeisterte besonders der erste selbstfahrende Rennwagen EDGE8, ein weltweit beachtetes High-Tech Projekt des Racing Teams der TU Wien, der am abgesperrten Eislaufplatz seine Runden zog. Eine Palette von hochkarätigen Fachvorträgen zu den verschiedensten Themen – von der Smart Energie Community über die Zukunft der Batteriespeichersysteme bis hin zu Eigentumsschutz und Präventationsverhalten deckten den aktuellen Stand der Technik im Energie- und Sicherheitsbereich nicht nur ab, sondern ermöglichten auch den Ausblick auf die Entwicklungen der kommenden Jahre.

Energie und Sicherheit sind die beiden bürgerrelevanten Brennpunkte, um die Perchtoldsdorf mit "Energie und Sicherheit" ein neues Veranstaltungsformat entwickelt hat. Anbieter aus dem High-Tech und Industriebereich mit internationaler Reputation wie Fronius, Kioto Solar, Bluesky Energy, ads-tech, Huawei, Mobilitätsanbietern wie Greenmove, UMM, Instadrive, KTM, Energieunternehmen wie Wien Energie, Energie Control Austria, Fachverbänden wie die Bundesverbände Photovoltaic Austria und nachhaltige Mobilität und Forschungsexpertise seitens der TU Wien, Institut für Fahrzeugantriebe und Automobiltechnik und das TU Wien Racing Team gemeinsam mit Sicherheitsunternehmen und den örtlichen Blaulichtorganisationen garantierten objektive und seriöse Information. Das Kulturzentrum wurde zu einer Messehalle und Vortragslocation umgewandelt, während das abgesperrte Parkplatzgelände in der Donauwörther Straße als Mobilitätsarena diente. Als Sonderschau wurde im Oval des Eislaufplatzes im Freizeitzentrum der Elektro-Rennwagen Parcours der TU Wien errichtet.

Mit gf GR Alexander Nowotny (4.v.re.) und  Kommunalpolitikern aus Perchtoldsdorf und Umgebung beim Sicherheitsstand

Bild: Walter Paminger