Martin Schuster
  Abgeordneter zum NÖ Landtag  
  Bürgermeister von Perchtoldsdorf

Josefswarte wird von Gemeinde und TOP zukunftsfit gemacht

Im Jahr 1891 wurde auf dem Hinteren Föhrenberg auf Initiative des Perchtoldsdorfer Verschönerungsvereins die nach dem bekannten Anatomen Josef Hyrtl benannte „Josefswarte“ errichtet. Seither ist der beliebte Aussichtspunkt Ziel von zahlreichen Wanderern und Spaziergängern im Gemeindewald, die seit 1912 in der nahen „Kammersteinerhütte“ auch Erfrischungen und kräftige Hausmannskost vorfinden.

Die als genietete Konstruktion ausgeführte Warte erreicht eine Höhe von knapp elf Metern. Mit dem rund 1 Meter hohen Betonsockel hat der Turm eine Gesamthöhe von zwölf Metern. In einer Höhe von 7,5 Metern geht die Stiege über eine Plattform in eine schmale Wendeltreppe über. Die mit einem Holzboden ausgestattete quadratische Aussichtsplattform mit 4 Metern Seitenlänge liegt rund 10 Meter über dem Betonsockel und 11 Meter über dem Bodenniveau. Das Bauwerk wurde nach Fertigstellung ins Eigentum der Marktgemeinde Perchtoldsdorf übertragen, die seither die Erhaltungsverpflichtung trägt.

Nun hat sich der Zahn der Zeit bemerkbar gemacht und auf Grund fortschreitender Korrosion und des Zustandes der Holzauflagen ist die bis Mitte September 2017 andauernde Sanierung notwendig gworden. Das  Gesamtvolumen des Projektes beträgt rund 50.000,- Euro und um entsprechende Bundes- und Landesmittel wurde angesucht.  Ebenso wird sich unser Tourismus- und Ortsverschönerungsverein Perchtoldsdorf (TOP) mit Obmann GR Ing. Martin Fürndraht und Projektkoordinator Kurt Trampler als Traditionsträger des Perchtoldsdorfer Verschönerungsvereins in die Sanierung finanziell einbringen. Der TOP veranstaltet deshalb am 5. November in der Burg ein Benefizkonzert mit den „Wiener Instrumentalsolisten“ unter der Leitung von Karl Eichinger und mit Orchestermitgliedern der Wiener Philharmoniker.

im Plan: Mit TOP-Obmann GR Martin Fürndraht (rechts) und Projektkoordinator Kurt Trampler bei den Sanierungsarbeiten auf der Josefswarte

Bildcredit: Marktgemeinde Perchtoldsdorf/zV