Martin Schuster
  Abgeordneter zum NÖ Landtag  
  Bürgermeister von Perchtoldsdorf

„Minna von Barnhelm“ mit Rekordauslastung erfolgreich

Nach fünf Wochen Spielzeit, in denen elf von insgesamt 17 Vorstellungen ausverkauft waren und an heißen Sommerabenden zusätzliche Sitze eingeschoben werden mussten, können unsere Perchtoldsdorfer Sommerspiele auch heuer wieder eine positive Bilanz ziehen: Trotz instabilem Wetter erreichte "Minna von Barnhelm" einen neuen Auslastungsrekord von 94% (2016 92%) Der Neue Burgsaal, der sich in den vergangenen Jahren bei Regen schon mehrfach als Ausweichort bewährt hatte, musste nur ein einziges Mal bespielt werden Insgesamt 8.599 Besucherinnen und Besucher haben die von Kritik und Publikum begeistert akklamierte Produktion gesehen.

Veronika Glatzner, die im Frühjahr als Regisseurin kurzfristig eingesprungen war, hatte das 250 Jahre alte Stück behutsam entstaubt. Ihre Minna-Inszenierung mit Andreas Patton, Marie-Christine Friedrich und Anna Unterberger bot „Leichtigkeit, Poesie, feinen Humor, differenzierte Zwischentöne und klare Botschaften“. Auf der erstmals bei den Sommerspielen eingesetzten Drehbühne war eine Art Treppenlabyrinth aufgebaut, das vom als Amphitheater angeordneten Zuschauerraum optimal eingesehen werden konnte.

Wesentlichen Anteil an der spezifischen Atmosphäre des Stücks hatte wieder die Musik, namentlich die „Teletanten Mienensingers", ein in Moll gestimmtes Quartett um Michael Pogo Kreiner, das mit Geige, Zigarrenkisten-E-Gitarren, Trommeln, Akkordeon und anderen Instrumenten Musik von Telemann und Zeitgenossen in „eingeschrägten Interpretationen“ zum Besten gab.

Die Themen, die Lessing in „Minna von Barnhelm“ anspricht, sind modern und stets aktuell. Auch in den nächsten Jahren seiner Intendanz wird Sturminger, dessen Jedermann in Salzburg große Beachtung fand, in Perchtoldsdorf qualitativ hochwertige klassische Theaterkunst mit zeitgenössischem Anspruch präsentieren. Seine Stückwahl für 2018 gibt er im Herbst bekannt.

Das Ensemble der heurigen Sommerspiele überzeugte in einer auf der Höhe der Zeit inszenierten und gespielten  „Minna von Barnhelm“.

Bild: © Lalo Jodlbauer / Sommerspiele Perchtoldsdorf